Direkt zum Inhalt

Verschlechterung Kiel <=> Rendsburg kein gutes Zeichen

Jetzt Mitmachen!

Verschlechterung Kiel <=> Rendsburg kein gutes Zeichen

Der Fahrplanentwurf für RE74/RB75 ist insgesamt kein gutes Zeichen. Zwar verbessern sich für Bredenbek und Schülldorf die Fahrtzeiten von und nach Kiel um ein paar Minuten aufgrund der Anbindung durch die RE74, allerdings sind diese weiterhin nur im Stundentakt angebunden (was aufgrund der Streckenkapazität wahrscheinlich auch nicht anders möglich ist). Dadurch, dass aber durchgehende Verbindungen von Kiel nach Rendsburg wegfallen und Felde auch nur noch stündlich, statt halbstündlich, an Rendsburg angebunden sein soll, ist der Fahrplanentwurf insgesamt nicht gut. Eine Angebotsverschlechterung sollte möglichst vermieden werden.

Beitrag bewerten

1 Gefällt mir
0 Gefällt mir nicht

Sie müssen angemeldet sein um Beiträge zu bewerten

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Gespeichert von Gast am Mo., 30.01.2023 - 20:11

Permalink

Grund dafür dürften die Sanierungsarbeiten bei der Unterführung unter den Gleisen, da die Tröge über der Unterführung zwischen dem Empfangsgebäude und den Treppen zu den Bahnsteigen undicht sich. Für die Abdichtungsmaßnahmen müssen die Tröge ausgebaut werden, deswegen stehen im Bahnhof Rendsburg nicht alle Gleise zur Verfügung.

Cookies UI